Feldweg 33, 3912 Termen, Schweiz
+41 44 869 30 69

Vermarktung in Bewegung

Liebe Newsletterabonnenten,

es ist Frühling. Auch wenn sich die neue Jahreszeit noch nicht durchgehend zeigt, wissen wir doch alle, dass wir uns schon jetzt auf längere Tage mit mehr Sonnenschein freuen dürfen. Und wenn der eine oder andere Tag vielleicht doch noch an Novemberwetter erinnern mag, jetzt sehen wir wieder, die Natur ist in ständiger Bewegung und Veränderung.

Ähnlich ist es auch mit der Vermarktung. Auch hier ist alles in einem ständigen Fluss, auch wenn bewährte Vermarktungsmethoden bis heute erfolgreich eingesetzt werden können. Das schliesst nicht aus sondern eher ein, dass die modernen Möglichkeiten der digitalen Vermarktung immer mehr an Wichtigkeit und Kraft gewinnen. Daran haben wir von der F1rst GmbH natürlich auch unseren Anteil.

Und weil die moderne Vermarktung immer in Bewegung ist, sind wir es auch. In den nächsten Wochen und Monaten werde ich auf mindestens zwei grösseren Events zu sehen und zu hören sein. Dazwischen arbeite ich natürlich mit gewohnter Professionalität und Effektivität an den unterschiedlichsten Projekten für unterschiedliche Unternehmen.

Wie bewegt die Vermarktung ist, dass sie keinen Stillstand kennt und wo ihr mich erleben könnt, erfahrt ihr hier im neuen Newsblog.

Ich wünsche eine guten Start in den Frühling, eine spannende Lektüre und natürlich viel Bewegung im Marketing.

Euer

Beat Ambord


Digitale Vermarktung kennt keinen Stillstand

Wer erfolgreich Produkte, Dienstleistungen und Marken vermarkten will, muss sich den aktuellen Entwicklungen im Marketing anpassen. Das ist eine Grundeinsicht, die trotz ihrer Logik noch nicht bei allen angekommen ist. Oftmals wird die Vermarktung sträflich vernachlässigt, mit all den negativen Folgen für ein erfolgreiches Geschäft. Dann liegt der Fokus nicht selten einseitig auf der Produktentwicklung oder der Expansion von Unternehmen. In solchen Fällen beziehen sich Unternehmen zunehmend auf sich selbst, sehen nur noch das Produkt oder die Leistung, nicht aber den Kunden, der der eigentliche Erfolgsgarant für ein Unternehmen ist. Es entsteht eine Art Nabelschau, die sich nur noch mit dem Produkt oder der Leistung selbst, wenig aber mit den Bedürfnissen und Erwartungen der eigentlichen Nutzer befasst.

Wachstum Anstieg Wirtschaft Symbol Wirtschaftswachstum, Zukunft Wahl erfolg Business Entwicklung, Wegweiser Zeichen Schilder aktienkurs anhalten Illustration Hintergrund, Headline Header Panorama, Werbung blau auf der stelle treten ausbauen bip, bruttoinlandsprodukt, effizienz entwicklung erfolgreich expandieren, expansion firma gewinn himmel hinweis, bruttosozialprodukt bildlich idee innovation kapital perspektive, prosperieren richtung, rückstand schild stagnation stillstand, umsatz vorsprung wachsen wachstum wandel wissen wolken

In der Folge dreht sich alles nur noch um das Produkt, die Werbung gerät ins Hintertreffen und die Verkaufszahlen sinken. Manchmal jedoch läuft auch alles genau andersherum. Man wirbt mit allem, was einem zur Verfügung steht und hat letztlich gar kein Angebot an den potentiellen Kunden zu vermitteln.

Beide Wege sind wenig bis gar nicht erfolgversprechend und noch weniger sinnvoll für die Entwicklung von Unternehmen und Marken. Stellt sich die Frage, wie sich Produkte und Leistungen erfolgreich und ausgewogen vermarkten lassen.

Dazu gehen die Unternehmen unterschiedliche Wege. Die einen verbinden ihr Marketing mit dem Produkt, andere fokussieren sich auf die Interessenten, Nutzer und Kunden und wieder anderen gelingt es, Produktwerbung und Kundenbegeisterung in ein gutes Gleichgewicht zu bringen.

Vermarktung in Bewegung

Ein fataler Fehler wäre es, das Gleichgewicht in der Unternehmensentwicklung und Vermarktung als so etwas wie einen Status Q zu betrachten. Wenn es einmal gelungen ist, Produkt und Kunde mit den jeweils richtigen Mitteln und Methoden der Vermarktung zusammenzubringen, ist das kein statischer Zustand. Ähnlich wie in der Produktentwicklung durchläuft auch die Vermarktung immer wieder neue Phasen. So kann auch die Vermarktung selbst zum Produkt werden, niemals aber zum statischen Zustand, der keiner weiteren Entwicklung mehr bedarf.

Allein der Rückblick auf unterschiedliche Phasen der Marktorientierung in den vergangenen Jahrzehnten zeigt, dass sich Zeiten und damit auch die Vermarktungsmöglichkeiten dynamisch verändern. Das liegt neben der Entwicklung der technischen Möglichkeiten auch an den veränderten Bedürfnissen der Kunden in einem dynamischen Marktumfeld.

Die Vermarktung ist praktisch immer in Bewegung, mal mehr, mal weniger. Fakt ist: Wer dieser Bewegung nicht oder nicht ausreichend folgt, wird immer mehr die Verbindung zum Kunden und damit letztlich auch die Bindung an den Markt verlieren und im Endeffekt am Markt auch weniger bis gar nicht mehr wahrgenommen werden.

In einem Zwischenfazit zeigt sich: Der Erfolg eines Unternehmens hängt nicht nur an einer fortschreitenden Produkt- und Leistungsentwicklung, sondern gleichermassen an der Fortentwicklung in der Vermarktung entsprechend den aktuellen und künftigen Möglichkeiten.

Digitale Vermarktung braucht Entwicklung

In den letzten zwei Dekaden hat sich insbesondere die digitale Vermarktung von Leistungen und Produkten zum Mass aller Dinge im Marketing entwickelt. Der Grundzusammenhang besteht hier in der ständigen Weiterentwicklung des Internet und der digitalen Möglichkeiten zur Produktpräsentation, Werbung und Kommunikation mit den Interessenten und Kunden. Dabei ist vor allem in den letzten Jahren deutlich geworden, dass eine einseitige digitale Vermarktung ebenso wenig erfolgreich ist, wie eine einseitige analoge Werbung. Im Trend der Zeit liegen hybride Vermarktungsmodelle, die die klassische Werbung mit der digitalen Vermarktung verbinden und zu einer homogenen Einheit verschmelzen lassen. Auf diesem Wege gelingt es besonders gut, potentielle Kunden immer genau dort zu erreichen, wo diese sich aufhalten. Sowohl physisch und geografisch als auch digital und emotional. Wichtig dabei ist, immer auch den richtigen Mix der Channels zur Vermarktung zu erkennen, zu verstehen und effektiv einzusetzen.

Wer sich intensiv mit den modernen Vermarktungsmodellen beschäftigt erkennt auch schnell, dass gerade in der hybriden Vermarktung ein grosses Entwicklungspotential steckt. Bewährte klassische Elemente der Werbung werden ergänzt durch immer neue Möglichkeiten und Channels für die digitale Vermarktung. Das erfordert viel Dynamik in der eigenen Entwicklung von Unternehmen, speziell im Marketing. Immer wieder drängen neue Methoden und Möglichkeiten auf den Werbemarkt und erweitern das Spektrum der Vermarktungsmöglichkeiten deutlich.

Das bedeutet im Schluss, dass auch die digitale Vermarktung stets im Wandel ist und entsprechender Entwicklungen sowohl in der Werbewirtschaft als auch in den Unternehmen selbst bedürfen. Stillstand bedeutet hier Rückschritt und Rückschritt bringt schlussendlich Verluste.

F1rst hält das Marketing in Bewegung

Mit der Schweizer F1rst GmbH unter Führung von Beat Ambord bewegt sich ein Unternehmen am Markt, dass sich seit Jahrzehnten erfolgreich und innovativ mit den jeweils aktuellen Vermarktungsmöglichkeiten beschäftigt und diese auch immer wieder weiter entwickelt. So hat sich Beat Ambord schon sehr frühzeitig als ein Pionier in der digitalen Vermarktung profiliert, weiss aber auch die hybride Vermarktung zum echten Erfolgsmodell zu machen. Mit der F1rst GmbH werden für kleinere, mittlere und grosse Unternehmen immer wieder neue Vermarktungsansätze entwickelt, erprobt und zum Erfolg gebracht.

 

Das ist eine Entwicklungsarbeit, die den beauftragenden Unternehmen nicht nur überdurchschnittliche Erfolge im Marketing beschert, sondern vor allem auch das Marketing an sich in Bewegung hält. Vermarktungsmodelle, die einst von Beat Ambord entwickelt wurden, gehören heute oftmals zum Standard in der modernen Vermarktung und entwickeln sich immer weite

Nutzniesser dieser aktiven Weiterentwicklung sind schlussendlich die Unternehmen denen es gelingt, gemeinsam mit der F1rst GmbH neue Märkte zu erobern und die potentiellen und bestehenden Kunden immer wieder neu zu begeistern. In zahlreichen Veröffentlichungen hat Beat Ambord seine professionelle und langjährige Arbeit öffentlich gemacht und öffnet damit den interessierten Unternehmen neue Wege im Marketing.

Dabei hält F1rst nicht nur das Marketing in Bewegung, sondern bleibt auch selbst ein dynamisch agierender Partner in unterschiedlichsten Umfeldern. Gut ist das für Unternehmen, die eng mit den Marketingspezialisten zusammenarbeiten und von der Begeisterung und Entwicklung für moderne Vermarktungsmethoden profitieren können.

Hier treffen Sie F1rst

Wenn bei F1rst die Rede von Bewegung ist, bedeutet das zugleich, am Markt sichtbar zu sein. So wird Beat Ambord wie auch in der Vergangenheit schon auch in der Zukunft immer wieder bei den unterschiedlichen Anlässen zu sehen und zu hören sein.

[stachethemes_ec open_event_in=“single“]


Aktuell stehen zwei Events im Zentrum der Vorbereitungen. Zum einen ist da die Viscom Academy, die besonders für die Schweizer Grafische Industrie Möglichkeiten zur Teilnahme an den modernen Entwicklungen im Marketing bietet.

Am 03. Mai 2018 wird die Viscom für Macher aus der Grafischen Industrie der Schweiz ein Seminar anbieten. Zu den Höhepunkten dieser Veranstaltung zählt zweifelsfrei der Auftritt von Beat Ambord. Hier wird gezeigt werden, wie die Grafische Industrie den Herausforderungen der neuen digitalen Vermarktung begegnen kann. Dabei geht es vor allem darum, wie es der Grafischen Industrie gelingen kann, selbst die modernen digitalen Vermarktungsmöglichkeiten einzusetzen und professionell zu nutzen.

Gerade die letzten Jahre haben gezeigt, dass sich hier viele Unternehmen der Branche etwas schwerfällig tun und damit klares Marktpotential an andere Wettbewerber abgeben. Wie das geändert werden kann, zeigt Beat Ambord auf der Viscom Academy am 03. Mai 2018 als Gastredner.

Im Vortag geht es dann um solche Punkte:

  • Entwicklung der digitalen Vermarktung gestern, heute und morgen
  • Die Umsetzung der Digitalisierung in der Vermarktung
  • Wie Unternehmen den digitalen Wandel erfolgreich gestalten
  • Die Praxis der digitalen Vermarktung für Unternehmen in der grafischen Industrie

Dabei wird sich nicht lange an theoretischen Erörterungen aufgehalten, sondern am praktischen Beispiel nachvollziehbar erklärt, wie die digitale Vermarktung für die grafische Industrie gemacht werden kann und tatsächlich funktioniert.

Ein weiterer öffentlicher Auftritt ist der Marketing Kongress im Rahmen der Suisse Emex Expo am 28. und 29. August 2018 auf der Messe Zürich. Auch hier gehört Beat Ambord zu den gelisteten Rednern und wird sich in seinen Vorträgen aber auch im individuellen Kontakt mit den Besuchern den Fragen der modernen Vermarktung unter Nutzung der digitalen Möglichkeiten widmen.

Dass dabei die F1rst GmbH mit Beat Ambord weniger als Berater, sondern mehr als Macher in Erscheinung tritt, ist eine weiteres Qualitätsmerkmal für die Arbeit in der modernen Vermarktung.

Letztendlich geht es nicht darum, die digitale Vermarktung und hybride Vermarktung nur wissenschaftlich zu durchdringen und in schönen Worten zu präsentieren. Vielmehr geht es darum, diese neuen Entwicklungen im Marketing erfolgswirksam umzusetzen.

Wie das geht weiss Beat Ambord aus zahllosen Erfahrungen und erfolgreich umgesetzten Projekten sehr gut und er ist in der Lage, diese Erfahrungen und praktischen Umsetzungen in den unterschiedlichsten Unternehmen erfolgreich anzuwenden.

 

F1rst = Wachstumsexperte / Vermarktungsexperte

Verwandte Beiträge

einen Kommentar hinterlassen