Feldweg 33, 3912 Termen, Schweiz

Hotel Schweizerhof Saas Fee – Essen wie Gott im Wallis

Als weitgereister Mensch bin ich mal hier und mal da. Sofern es die Umstände und die Zeit erlauben, probiere ich überall dort wo ich mich länger aufhalte die besten Restaurants vor Ort aus. So kann ich mir schon ein gutes Urteil darüber erlauben, wo Küche und Service stimmen.

Am schönsten ist es in der Heimat. Vor allem dann, wenn Geschmack nicht nur eine Sache von individueller Wahrnehmung oder Zufall ist. Wie schön Heimat sein kann, habe ich wiederholt erlebt, als ich zu meinem 50. Geburtstag ins Hotel Schweizerhof nach Saas Fee eingeladen war.

Als Höhepunkt eines durchweg angenehmen Aufenthaltes erwartete mich und meine Begleitung hier ein Menü der Extraklasse. Nicht weniger als acht Gänge verführten Augen, Gaumen und Magen zu wahrer Begeisterung, die ich hier gern teilen möchte.

Es wäre jetzt müssig, hier alle acht Gänge des herausragenden Menüs aufführen zu wollen. Viel mehr ist es mir ein Bedürfnis, mich bei den Gastgebern des Hauses und besonders auch bei der Küchen-Crew für den ausserordentlich herzlichen Empfang und die wahrlich meisterhaften Kochleistungen zu bedanken.

Dabei ist das Hotel Schweizerhof mir bereits seit vielen Jahren bekannt. Deshalb vermag ich auch zu sagen, dass sich die Qualität der Küche ausserordentlich gesteigert hat und es ein wahres Genusserlebnis ist, hier speisen zu dürfen. Geniessen heisst hier unter anderem Essen wie Gott im Wallis. Da braucht es keine französische Küche oder exotischer Kochkünste, um Geniessen in der Heimat zum echten Erlebnis werden zu lassen.

Für mich ist es nun spannend, wie sich die sensationelle Entwicklung der Küche im Schweizerhof auf die künftige Bewertung mit den begehrten Sternen auswirken wird. Ich meine, das Restaurant im Hotel Schweizerhof hat bewiesen, dass Entwicklung nach oben immer möglich ist. Und bewiesen hat es auch, dass keiner in die Ferne schweifen muss, wenn das wahrlich Gute doch so nah liegt.

einen Kommentar hinterlassen

%d Bloggern gefällt das: